Isegrim im Unterricht: Materialien zur Rückkehr des Wolfes

Jüngst sorgte ein gesichteter Wolf auf dem zugefrorenen Lütjensee bei Hamburg für Aufregung. Diese und andere Sichtungen bestätigen immer wieder, dass der Wolf nun endgültig nach Deutschland zurückgekehrt ist. Auch wenn die in Deutschland bestätigten Populationen des Wolfes noch als fragil beschrieben werden müssen, polarisiert Isegrim bereits die Gesellschaft. Während die Befürworter des Caniden diesen unter bedingungslosen Schutz stellen möchten, plädieren seine Gegner für eine Abschusserlaubnis. Vor diesem Hintergund ist es dringend notwendig, dass der Wolf mit seiner zunehmenden Verbreitung in Deutschland auch in unsere Schulen zurückkehrt und über ihn jenseits der Märchengeschichten gesprochen wird. Der Hessische Bildungsserver, aber auch der Nabu sowie andere Institutionen, wie z.B. die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V., haben dieser Notwendigkeit mit einer Reihe an Unterrichtsmaterialien nun Rechnung getragen.

Unterrichtmaterialien zur Rückkehr des Wolfes nach Deutschland

Infografik Wolf
Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des WWF Deutschland.

Der Hessische Bildungsserver hat eine umfangreiche Sammlung mit Unterrichtsmaterialien zur Rückkehr der Wölfe nach Deutschland zusammengestellt, die ich euch ans Herz legen möchte. Sie umfasst u. a. ein Wolfsquiz, ein Lernspiel zum Wolf und verweist auf die Seite der Freunde freilebender Wölfe e.V., wo ebenfalls vielfältiges Material zum Wolf erhältlich ist.

Insbesondere das Video Rotkäppchen reloaded, welches von der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. in Auftrag gegeben wurde, geht auf die unterschiedlichen Positionen dem Wolf gegenüber ein. Die Inhalte des ca. 12-minütigen Kurzfilms sind der jugendlichen Zielgruppe entsprechend aufbereitet. Inhaltlich räumt es zum einen mit Vorurteilen auf und erläutert zum anderen  Lösungsmöglichkeiten für Landwirte. So werden z. B. die Herdenschutzhunde Ben und Frieda vorgestellt sowie erklärt, wie dem Wolf beim Heimischwerden in Deutschland geholfen werden kann. Nach der Vorführung des Filmes im Unterricht empfehle ich jedoch den dringenden Hinweis, dass Wölfe grundsätzlich keine Kuschel- sondern Raubtiere sind und bei einer Begegnung in freier Wildbahn immer Vorfahrt haben. Des Weiteren verweise ich immer auf die Notwendigkeit, den Familienhund bei einer Begegnung mit dem Wolf zu sichern und sich mit diesem vorsichtig zurückzuziehen.

Außerdem bietet der WWF, neben der hier verwendeten Infografik, auf seiner wunderschön aufbereiteten Internetseite weitere Materialien zum Wolf an.

Die hessischen Kolleg_innen verorten die unterrichtliche Behandlung des Wolfes in den Biologieunterricht. Meines Erachtens ist der Wolf jedoch viel stärker ein gesellschaftliches Thema, sodass ich den Wolf auch im Gesellschaftsunterricht sowie in Vertretungsstunden sehr gerne thematisiere. Dieser Komplexität des Themas „Wolf“ wird der Nabu mit seinen Downloads für die Schule gerecht. Er bietet Unterrichtmaterialien für die Fächer Biologie, Deutsch, Englisch und Politik an.

Viel Freude beim Unterrichten wünscht euch

der Käpt´n!

Kommentar verfassen