Schulhund Käpt´n Jack stellt sich vor!

Schulhund Käpt´n Jack im Portrait
Foto: Fatih Doganer

Kurzbiographie von Käpt´n Jack

Ich bin Käpt´n Jack, ein zum Schulhund ausgebildeter Border Collie. Geboren wurde ich am 30.04.2013 im Kennel Border Collies of Rainbow Landscape von Andrea und Peter Pump. In Meiner neunten Woche zog ich in mein neues Heim um und konnte mich in den Sommerferien erst einmal ein wenig an das Leben in Hamburg gewöhnen. Ich lernte, wie ich im Fahrradanhänger mitfahren kann und übte die Mobilität mit Bus und U-Bahn.

Käpt´n Jacks beruflicher Werdegang

Meine ersten Schritte in der Schule absolvierte ich schon als Welpe, denn nach den Sommerferien mit einem Alter von ca. 14 Wochen betrat ich das erste Mal ein Schulgebäude. Seit diesem Tag gehe ich nahezu täglich mit in die Schule. Zunächst konnte ich mich ein halbes Jahr lang nur an den Schulbetrieb mit seinem Läuten, seinen glatten Böden, seinem Lärm und den vielen Leuten gewöhnen. Erst dann begann nach und nach das Training für die praktischen Einsätze. Zunächst lernte ich meine Aufgaben zu Hause und dann unter Ablenkung in der Schule.

Dem praktischen Training und dem Lernen von „Tricks“ für den aktiven Einsatz ging jedoch vieles voraus. So genoss ich meine professionelle Ausbildung ich bei ColeCanido und lernte dort gemeinsam mit meinem Frauchen viele sinnvolle Dinge, die erst einmal nicht sichtbar sind, aber mir den Alltag in der Schule erleichtern. Ich lernte z.B. mit einem Entspannungswort mich auch bei Aufregung schnell wieder zu beruhigen sowie einen Griff in mein Geschirr zu tolerieren und mich ggf. so auch wegbringen zu lassen. Schließlich erlangte ich im Rahmen dieser zweijährigen Lehrzeit Anfang Mai 2015 das Grundzertifikat.

Käpt´n Jack und seine Einsatzbereiche

Besondere Freude bereiten mir kleine Kunststücke, was bei meiner Arbeit selbstredend sehr von Vorteil ist. Außerdem kuschel ich sehr gerne und liebe es, gestreichelt zu werden. Deshalb bin ich gerne unter Menschen, denn ich finde mit meiner charmanten Art immer jemanden, der mich krault.

Bei der Arbeit habe ich verschiedene Aufgaben. In der hundegestützten Pädagogik arbeitete Andrea Beetz in Ihrem Buch Hunde im Schulalltag drei Ansätze heraus:

  1. Kontakt und Präsenz,
  2. aktive Beteiligung des Hundes und
  3. direkte Arbeit mit dem Hund.

Ich werde grundsätzlich in allen drei Bereichen eingesetzt, wobei meine bloße Anwesenheit zeitlich den größten Anteil einnimmt. Oft bin ich auch aktiv am Unterricht beteiligt und übernehme dann konkrete Aufgaben. Die direkte Arbeit mit mir kommt meist bei Besuchen in anderen Klassen oder in Projektwochen zum Einsatz.

Im Rahmen meiner Tätigkeit an der Schule sind – auch wenn ich Arztbesuche gar nicht mag – regelmäßige ärztliche Untersuchungen sowie ein aktueller Impfschutz eine Selbstverständlichkeit.

Mit Stolz erfüllt mich, dass ich seit dem Januar 2016 mit meinem Frauchen Teil des Ausbildungsteams bei ColeCanido bin. Damit beteiligen wir uns aktiv an der Ausbildung neuer Schulhundteams. Mit Kirsten Berger gestalten wir die Praxisseminare I sowie II und konnten im Oktober 2016 bereits zehn Schulhundteams ihr Grundzertifikat überreichen.